Aktuelles

Mai 2022

ereignisreiches Wochenende

freiwillige Feuerwehr Dürnbach

Für die Freiwillige Feuerwehr Dürnbach geht ein ereignisreiches Wochenende zu Ende. Geprägt war es vom Besuch unserer Partnerfeuerwehr aus Dürnbach im Burgenland, aber auch von 2 Einsätzen.
Die freundschaftliche Verbindung in’s Burgenland besteht nun schon seit 10
Jahren.

Am Donnerstagabend waren wir zur Eröffnung des Gmunder Volksfestes beim Festzug der Vereine mit dabei.
Freitag´s mussten wir zu einem PKW Brand ausrücken, bei welchem die Insassen
bereits den Brand schon mit mehreren Feuerlöschern erfolgreich bekämpften. Hier mussten wir nur noch Nachlöscharbeiten durchführen und den Motorraum kontrollieren.

Abends kam unsere Partnerwehr aus Dürnbach im Burgenland zu
Besuch und wir ließen den Abend im Floriansstüberl gemeinsam ausklingen.

Am Samstag besuchten wir mit unseren Gästen die Feuerwehr Holzkirchen. Die Holzkirchner Kameraden
zeigten uns die Fahrzeuge und das Gerätehaus. Vielen Dank hierfür.

Den Tag rundete ein Besuch am Gmunder Volksfest ab. 

Sonntag morgens wurden wir zu einem Verkehrsunfall nach Finsterwald gerufen. Dort übernahmen wir die Verkehrsabsicherung und

Fahrbahnreinigung, nachdem ein PKW mit einem Traktor verunfallt war.

Gemeinsam mit der Partnerwehr veranstalteten wir am Sonntag bei bestem Wetter einen Frühschoppen am Feuerwehrhaus, wo wir uns auch schon wieder verabschieden mussten. 

Vielen Dank für den Besuch und auf ein baldiges Wiedersehen an die Kameraden aus Dürnbach im Burgenland.

Mai 2022

Leistungsprüfung die Gruppe im Löscheinsatz

freiwillige Feuerwehr Dürnbach

Am Freitag den 06.05.2022 legten 9 Aktive Mitglieder der Feuerwehr Dürnbach die Leistungsprüfung „Die Gruppe im Löscheinsatz“ ab. Hierbei musste ein Löschaufbau aufgebaut, sowie eine Saugleitung gekuppelt werden. Außerdem wurde das Wissen über Knoten und Stiche getestet.

Herzlichen Glückwunsch an alle Teilnehmer und zum bestanden Abzeichen!

Ein großes Lob und vielen Dank auch an den Ausbilder Andreas Zierer für die perfekte Ausbildung und an die Prüfer der Landkreisführung für die Abnahme der Leistungsprüfung.

 

 

 

März 2022

Beitrag im Gemeindeboten Gmund über die

freiwillige Feuerwehr Dürnbach

In der Freiwilligen Feuerwehr Dürnbach absolvieren aktuell 9 Dirndl und Buam im Alter von 15 bis 22 Jahren in unterschiedlichen Stufen die modulare Ausbildung zum Truppführer in der Feuerwehr. In gemeinsamen Ausbildungsgängen mit der Freiwilligen Feuerwehr Gmund werden die Feuerwehranwärter in Erster Hilfe, Technik und Taktik im Löschangriff als auch in der technischen Hilfeleistung unterrichtet und in praktischen Übungen durch das Ausbilderteam trainiert. Unter Berücksichtigung des Hygienekonzepts konnten somit in 2022 bereits 9 Ausbildungen abgehalten werden um die Teilnehmer für die Prüfung zum Truppmann vor der Kreisbrandinspektion Miesbach noch vor den Sommerferien vorzustellen. Durch den modularen Aufbau der Ausbildung ist ein Einstieg jederzeit möglich und interessierte Frauen und Männer im Alter von 15 bis 65 Jahren immer willkommen! Für eine Kontaktaufnahme steht unser 1. Kommandant Josef Bilgeri unter der Telefonnummer 0151 1270 6807 oder kommandant@ff-duernbach.de gerne zur Verfügung!

Dezember 2021

Spendenaufruf

Der freiwilligen Feuerwehr Dürnbach

Sehr geehrte Mitbürgerinnen und Mitbürger,

Brandschutz, Menschen- und Tierrettung, Unfallhilfe, Katastrophenschutz, technische

Hilfeleistung… Eine moderne Feuerwehr hat zahlreiche Aufgaben. Hinter der bekannten Formel „Retten, Löschen, Bergen, Schützen“ verbergen sich komplexe Anforderungen an heutige Einsatzkräfte und ihre Ausrüstung. Damit unsere Feuerwehr den hohen Erwartungen gerecht werden kann, benötigt sie auch Spenden, die die öffentliche Finanzierung sinnvoll ergänzen. Die Spendengelder fließen sowohl in die Ausbildung und Jugendarbeit, dienen aber auch der Finanzierung von Ersatzbeschaffungen der Ausrüstung der Feuerwehr.

Da auch in diesem Jahr eine Haussammlung mit persönlicher Ansprache nicht durchführbar ist, bitten wir Sie uns Ihre Spende durch Überweisung zukommen zu lassen.

Das Jahr 2021 war für die Feuerwehr Dürnbach von Einsätzen in den verschiedensten Bereichen geprägt: Neben einigen Brandeinsätzen waren vor allem zahlreiche Verkehrsunfälle zu bewältigen. Zu Wohnungsöffnungen, Hochwassereinsätzen sowie einer Vermisstensuche wurde die Feuerwehr Dürnbach ebenso alarmiert. Trotz der Einschränkungen im Übungsdienst wurden mehrere Monatsübungen abgehalten. Einen hohen Stellenwert besitzt die Ausbildung von jungen Nachwuchskräften bei der Feuerwehr. So konnten mehrere junge Aktive eine wichtige Prüfung absolvieren, die sie zu weiteren Aufgaben bei der Wehr befähigt. Vor kurzem sind fünf Jugendliche der Feuerwehr beigetreten und beginnen gerade mit ihrer Ausbildung.

Wir freuen uns, wenn auch Sie die Arbeit der Feuerwehr Dürnbach mit einer Spende unterstützen und bedanken uns bereits im Voraus bei allen Spendern.Spenden QR Code

Mit Ihrer Zahlungsverkehrs-App können Sie mit dem Girocode direkt überweisen:  

Mit freundlichen Grüßen

die freiwillige Feuerwehr Dürnbach

Mai / Juni 2020 

Gute Nachricht in schwierigen Zeiten:

Das neue Löschfahrzeug ist da!

Nach den schon seit geraumer Zeit aufwendigen Vorarbeiten zur Ersatzbeschaffung des mittlerweile 32 Jahre alten Löschfahrzeuges LF16/25 – von der Ausschreibung bis zur Ausstattung und Gestaltung des neuen Löschfahrzeuges LF20 – war es Anfang März diesen Jahres soweit:

Eine Delegation der Freiwilligen Feuerwehr Dürnbach reiste zur Abnahme des Fahrzeuges zum Fahrzeugausrüster Fa. Rosenbauer nach Leonding in Österreich.
Im Zuge dessen wurde das vorhandene Hilfeleistungslöschfahrzeug HLF20 dorthin verbracht, um den anstehenden Kundendienst und den Einbau neuer, gesetzlich vorgeschriebener Geräte zur Löschwasserentnahme durchführen zu lassen.

So konnten nach Erledigung der entsprechenden Aufträge dann am Freitag Mitte März die beiden Fahrzeuge nach Dürnbach geholt werden – niemand wusste, dass ab dem Montag darauf die Grenzen auch nach Österreich aufgrund der Krisensituation geschlossen wurden.

Die nach der Ankunft des neuen Fahrzeuges geplante Segnung und auch die damit verbundene Segnung der mittlerweile nahezu fertiggestellten Sozialräume in der ehem. Rettungswache muss aufgrund der gegenwärtig geltenden Veranstaltungsbeschränkungen auf einen späteren Zeitpunkt verschoben werden.

Ebenso der geplante „Tag der Offenen Tür“, an dem sich die interessierte Bevölkerung über die die aktuelle Ausrüstung mit Fahrzeugen, Gerätschaften, Räumlichkeiten, sowie die Aus- und Weiterbildungsmöglichkeiten im Feuerwehrdienst informieren kann.

Die Termine hierzu werden rechtzeitig bekannt gegeben.

Die Freiwillige Feuerwehr Dürnbach steht auch in dieser Krisenzeit bei Notfällen rund um die Uhr uneingeschränkt zur Verfügung!

Dezember 2019 / Januar 2020

Vorsilvesterparty zum Jahresende und

132. Jahrtag am Jahresanfang

Am 30. Dezember 2019 fand am Dorfplatz in Dürnbach die von der Freiwilligen Feuerwehr Dürnbach organisierte mittlerweile schon traditionelle Vorsilvesterparty statt.

Die Freiwillige Feuerwehr Dürnbach möchte sich an dieser Stelle ausdrücklich bei den Nachbarn und den Anwohnern aus der Umgebung für das Verständnis bedanken und dass die durch die Vorbereitungen und den Betrieb dieser Veranstaltung nicht vermeidbare Geräuschkulisse und das erhöhte Verkehrsaufkommen toleriert wird.

Am 12. Januar begingen dann die Dürnbacher Floriansjünger ihren 132. Jahrtag. Nach dem gemeinsamen Gottesdienst mit der Freiwilligen Feuerwehr Gmund und einer Fahnenabordnung der Patenfeuerwehr Wall in der Pfarrkirche St. Ägidius trafen sie sich im Gasthof Weidenau in Finsterwald, wo der 1. Kommandant Franz Huber die Versammlung eröffnete.

Der Einsatzbericht des 1. Kommandanten Franz Huber für das Jahr 2019 beinhaltete

14 Brandeinsätze, 12 Sicherheitswachen, 42 Technische Hilfeleistungen,7 Fehlalarmierungen durch Brandmeldeanlagen, 32 Übungen, 11 Atemschutzübungen sowie 8 Maschinistenübungen.

Zusätzlich fanden 11 theoretische Unterrichte und 34 praktische Übungen mit der Jugendgruppe statt.

24 der insgesamt 29 Atemschutzgeräteträger absolvierten die Leistungsprüfung in der Atemschutzübungsstrecke in Miesbach. Die Atemschutzgeräte waren bei Bränden und  Übungen im vergangenen Jahr insgesamt 122 mal im Einsatz.

Zwei Gruppen legten Leistungsabzeichen in verschiedenen Stufen erfolgreich ab, jeweils eine davon „Die Gruppe im Löscheinsatz“ und in „Technischer Hilfeleistung“.

Vor den Prüfungen hatte Andreas Zierer die Ausbildung der Kameraden übernommen, wofür sich Franz Huber herzlich bei ihm bedankte.

Die chronologische Aufzählung der Einsätze machte das breite Spektrum deutlich: Insbesondere im Januar war die Wehr stark gefordert, wo während des im Landkreis ausgerufenen Katastrophenfalles viele umgestürzte Bäume von Fahrbahnen geräumt werden mussten und zahlreiche Dächer auch bei überörtlichen Einsätzen von der Schneelast befreit wurden. Weiterhin unterstützten einige Kameraden die eingerichtete Einsatzleitstelle in Miesbach bei der Koordinierung der Schneelasteinsätze. Während des Jahres wurde die Wehr zu einigen Verkehrsunfällen und verschiedenen Löscheinsätzen gerufen, auch eine Wohnungsöffnung, das Räumen eines Spänesilos nach der Brandbekämpfung sowie Verkehrsabsicherungen bei Bittgängen und Veranstaltungen standen auf der Einsatzliste.

Im Jahresverlauf 2019 wurde die Freiwillige Feuerwehr Dürnbach hierdurch 189 mal auf den Plan gerufen mit insgesamt 5699 Stunden, wobei die zusätzlich erforderliche Zeit für die Vorbereitungen der Übungen und Schulungen, sowie die zur Instandhaltung und Pflege der Fahrzeuge und Geräte hierin noch nicht beinhaltet ist.

Dank der guten Fahrzeug- und Geräteausstattung und dem stets starken Ausrücken der gut ausgebildeten und motivierten Mannschaft konnten alle Einsätze zielführend abgearbeitet werden.

Die Liste der getätigten Beschaffungen umfasste neben Schutzbekleidungen, Uniformen und Piepsern für die stille Alarmierung auch ein Schleudergerät und Wurfleine für die Absturzsicherung und einen Kompressor mit Entfeuchter für die Druckluftversorgung der Einsatzfahrzeuge.

Franz Huber bedankte sich bei den Bürgermeistern und den Gemeinderäten, den Firmen, Handwerksbetrieben und Landwirten sowie bei der Mannschaft für die entgegengebrachte Unterstützung.

Kassier Mirko Gmeineder, der den Kassenbericht vortrug, bedankte sich abschließend für die Mithilfe bei den Hilfskassieren und ganz ausdrücklich bei der Bevölkerung, die die Freiwillige Feuerwehr Dürnbach durch ihre Spendenbereitschaft bei der jährlichen Haussammlung wieder finanziell unterstützt hat.

Der stv. Kommandant Florian Jaud berichtete im Anschluss über die Teilnahme von über 20 Kameraden an Schulungen und Lehrgängen, die intern, auf Landkreisebene und an der Feuerwehrschule Geretsried absolviert wurden. Er bedankte sich neben der Mannschaft auch insbesondere bei der Feuerwehrjugend für deren aktive Teilnahme an den Ausbildungen und Übungen sowie bei Stephan Vogl, der die Ausbildung vor den erfolgreich abgelegten Prüfungen übernommen hatte.

Dann gab der 2. Vereinsvorstand Marinus Roth einen Rückblick auf das Vereinsleben im vergangenen Jahr: Neben den traditionellen Veranstaltungen wie dem Schiausflug und der Schlauchbootfahrt auf der Isar, dem Christkindlmarkt Dürnbach und die Beteiligung am Nikolausmarkt in Gmund fand im Mai 2019 wieder ein Schupfenfest statt. Außerdem berichtete er über die Teilnahme an Veranstaltungen wie dem Dorfkegeln, dem Gemeindeschießen sowie der Beteiligung an der Fronleichnamsprozession und am Volkstrauertag. Die Vorsilvesterparty vor dem Jahresende war wieder gut besucht.

Er bedankte sich bei allen Helfern, die durch ihre Mitarbeit zum guten Gelingen der Vereinsveranstaltungen beigetragen haben.

Dann stand der der Punkt „Ehrungen“ auf der Tagesordnung:

Der 2. Bürgermeister Georg Rabl, der Kreisbrandinspektor Karl Limmer und der 1. Kommandant Franz Huber zeichneten Herbert Kozemko und Quirin Rabl für 40jährigen aktiven Dienst jeweils mit einer Urkunde des Bayerischen Staatsministeriums des Innern und dem goldenen Ehrenkreuz aus.

Für 25jährigen aktiven Feuerwehrdienst erhielt Stephan Vogl ebenfalls eine Urkunde und das silberne Ehrenkreuz.

Für das altersbedingte Ausscheiden aus dem aktiven Dienst wurde den Kameraden Sebastian Andrä, Fritz Probst und Werner Seitz jeweils ein Geschenkkorb überreicht.

Franz Huber übergab dann das Wort an den 2. Bürgermeister Georg Rabl, der im Namen der Gemeinde der Freiwilligen Feuerwehr Dürnbach ein herzliches „Vergelt‘s Gott“ aussprach für die professionelle Abwicklung des breiten Einsatzspektrums und wünschte der Wehr stets ein gesundes Zurückkommen von den Einsätzen.

Der Kreisbrandinspektor Karl Limmer berichtete anschließend noch über die Ausrufung und Abwicklung des Katastrophenfalles Anfang des vergangenen Jahres und dankte den Dürnbacher Feuerwehrkameraden im Namen der Landkreisführung für die Unterstützung.

Der 1. Kommandant Franz Huber berichtete abschließend, dass das neue Löschfahrzeug voraussichtlich Mitte März fertiggestellt sein wird , dankte allen Anwesenden für die Teilnahme an der 132. Generalversammlung und schloss diese mit dem Wahlspruch der Feuerwehr:

“Einer für Alle – Alle für Einen“

November 2019 

Feuriger Christkindlmarkt

Wir Laden euch ein!

Während des laufenden Jahres kümmern sich die Feuerwehrkameraden um die Aus- und Weiterbildung der Feuerwehrjugend und der Mannschaft mit praktischen Übungen und theoretischen Unterrichten ebenso, wie um die Pflege und Wartung von Fahrzeugen, Geräten und Schutzbekleidung, um für Alarmeinsätze optimal vorbereitet zu sein. Im Gemeindeboten wurde hierüber jeweils ausführlich berichtet.

 Derzeit laufen zusätzlich die Vorbereitungen für die traditionellen Vereinsveranstaltungen zum Beginn der Adventszeit und dem Jahresende.

 So organisiert die Freiwillige Feuerwehr Dürnbach dieses Jahr am Samstag, den 30. November 2019 ab 12:00 Uhr am Dorfplatz in Dürnbach wieder den Christkindlmarkt.

 Es wird wieder das legendäre „Brandla-Haferl“ ausgeschenkt und das Angebot an Speisen und Getränken sowie an Geschenkideen und Nützlichem für die Vorweihnachtszeit ist wie gewohnt sehr vielfältig, so dass sich ein Besuch für Jung und Alt lohnt.

 Die Freiwillige Feuerwehr Dürnbach freut sich auf reges Interesse und viele Besucher aus Dürnbach und Gmund sowie der umliegenden Gemeinden.